AG Angebote Diakonie

Auftrag:

Diakonische Angebote werden in Zukunft weiterhin eine zentrale Rolle in der Kirche und für die Kirche spielen. Gerade mit dem neuen Landeskirchengesetz und dem Anliegen der Politik, die Kirchen für ihre gesamtgesellschaftlichen Leistungen zu entschädigen, wird dieser Aufgabenbereich an Gewicht gewinnen. Auch sind künftig die Kirchensteuern für juristische Personen zweckgebunden und können nicht mehr für kultische Leistungen verwendet wer-den. Im Weiteren kann beobachtet werden, dass der Kanton bei den sozialen, gesamtgesellschaftlichen Aufgaben spart oder ganz abbaut und diakonische Institutionen dadurch mehr gefordert werden. In Zukunft wird es vor allem darum gehen, das bestehende Angebot zumindest zu erhalten und allfällige neue Bedürfnisse zeit- und sachgerecht aufgreifen zu können.

Details

Die Synode vom 25. November 2017 wurde mit dem Zwischenbericht über den Stand der Arbeiten und das weitere Vorgehen informiert. Der Grundauftrag wurde entsprechend dem Projektverlauf angepasst und wo nötig erweitert:

Weitere Ziele gemäss Zwischenbericht:

In einem ersten Schritt erstellt die Arbeitsgruppe ein schriftliches Inventar aller von der katholischen Kirche auf allen Ebenen unterstützen diakonischen Angebote. Weiter legt sie zuhanden Synodalrat bis im Juni 2018 Grundsätze fest, welche Anforderungen an diakonische Angebote gestellt werden, damit sie von der Landeskirche finanziell unterstützt werden (kantonale Wirkung, kirchlicher Bezug, Tätigkeitsfeld etc.).

Darauf abgestützt werden die diakonischen Angebote überprüft und allenfalls thematisch gegliedert. Auch die interkonfessionell mitgetragenen Angebote sind abgestützt auf diese Grundsätze zu überprüfen.

Diese Evaluation dient als Basis für weitere Gespräche des Synodalrats mit den Partnern der IKK. Ebenso sind zuhanden Synodalrat Prioritäten für künftige Handlungsstränge im Bereich der Diakonie auszuarbeiten (thematische Schwerpunkte, Wirkungsschwerpunkte etc.). Um die künftigen Angebote und Inhalte bestmöglichst auf die Bedürfnisse der Pastoralräume, Kirchgemeinden und Pfarreien abzustimmen, wird im Jannuar 2018, unter Mithilfe der Arbeitsgruppe, eine themenspezifische Tagung durchgeführt.